Magische Momente in Kärnten - eindrucksvolle Natur hautnah erleben

Kärnten ist Camperland Nummer eins in Österreich und ist im glücklichen Besitz von über 100 Campingplätzen. Jedes Jahr lädt die eindrucksvolle Natur ein, die Region hautnah zu erleben. Nicht nur Kinder werden zum Staunen gebracht, sondern auch die Erwachsenen kommen kulinarisch, landschaftlich und kulturell zu ihrem ganz besonderen magischen Moment. So wie auch ich an diesen Tagen zum Staunen gebracht wurde.

Magische Momente in Kärnten - eindrucksvolle Natur hautnah erleben60.jpg

Besuch in Klagenfurt - perfekt für einen Kurzaufenthalt

Das wärmste Wochenende des Jahres 2019 stand mir bevor und ich durfte diese Hitzetage in Kärnten erleben. Nach 2.5 Stunden Flugzeit landete ich in Klagenfurt/Kärnten. Von Wien aus sind wir mit einer Propellermaschine geflogen, die mir schon von oben zeigte, wie eindrucksvoll die Natur der Gegend ist.

Klagenfurt liegt am Ostufer des Wörthersees und ist die Hauptstadt des Bundeslandes Kärnten. Ein Glück für alle Einwohner, denn um einen echten italienischen Espresso zu trinken, musst du von hier aus gerade einmal 45 Minuten fahren. Oder für einen original slowenischen Palatschinken braucht es gerade einmal 30 Minuten. Die Lindwurmstadt zählt mit 100.000 Einwohnern wohl eher zu einer Kleinstadt, ist aber dennoch Zentrum für Wirtschaft und Kultur. Klagenfurt wurde nun bereits das dritte Mal mit dem Europa-Nostre-Diplom für seine Revitalisierung der Altstadt ausgezeichnet. Bei deiner Ankunft in der Kleinstadt, solltest du unbedingt einen kurzen Aufenthalt einlegen, um dir die historischen Gebäude anzuschauen.

Kärnten, die Lindwurmstadt

Magische Momente in Kärnten - eindrucksvolle Natur hautnah erleben6.jpg

Wieso eigentlich Lindwurmstadt? Das Wappen von Klagenfurt ist ein Wurm, dessen Denkmal du auch auf dem Platz des Rathauses entdecken kannst. Der Sage zufolge, wussten die Menschen zu Zeiten des Kärnten Fürsten von Karnburg nicht, was sich in den Weiten des Wörthersees befand. Gestrüpp und Moos bedeckten den Boden und nur selten wagte es jemand sich dem Dunklen zu stellen. Nur selten kam jemand wieder zurück. Ein Turm wurde demjenigen vom Fürsten versprochen, der es mit List und Gewalt wagt, sich des Ungetüms zu bemächtigen. Ein Haufen Knechte fand sich zusammen und band einen Stier an eine Kette mit einem riesigen Widerhaken. Beim Sumpf angelagt, brauste es auf und ein geflügelter, panzerbedeckter Wurm erschien. Als er vom Eisen erfasst wurde, schlug er wütend mit seinem Schwanz um sich. Doch das brachte dem Lindenwurm nichts, denn die Knechte peitschten mit ihren eisernen Keulen auf ihn ein und erledigten das fiese Ungeheuer.

Beliebte Ausflugsziele für dein Kurzaufenthalt in Kärnten sollten nicht nur das Rathaus, der Domplatz mit zugehöriger Domkirche, der Ossiacher Hof oder das Landesmuseum Rudolfinum sein, sondern der Lendhafen, der Kardinalplatz, das Stadttheater und das Museum Moderner Künste Kärnten, solltest du unbedingt in deinen Stadtrundgang mit einplanen. Für Kreative unter euch empfehle ich den Businessbeach für gerade einmal 4.90 € Eintritt am Tag oder die Hafenstadt Urban Area zu besuchen.

Für kulinarische Liebhaber

Zur Mittagszeit solltest du unbedingt zum Benediktiner Markt am Benediktiner Platz essen gehen. Denn dort gibt es günstige, regionale und leckere Mittagsspeisen. Bei “Bei Rudis” probierte ich natürlich die Kasnudeln und zur Nachspeise die Kletzennudeln, die bekannt sind aus der Region Kärnten.

Die Kasnudeln sind nicht etwa aus Käse, sondern der Nudelteig wird gefüllt mit einer Quark-Kartoffel-Füllung, inklusive Kärntner Nudelminze, in viel Butter angebraten und anschliessend mit Schnittlauch garniert. Das typische und traditionelle an dieser Leckerei ist der gekrendelte Rand. Die süsse Variante davon wird mit Dörrbirnen (Kletzen) und Quark hergestellt. Mit Zimt und Zucker bestreut, für jedem Nachtischliebhaber unter euch zu empfehlen.

Kirchtag in Kärnten erleben

Weitere Leckereien aus der Region Kärnten sind zum Beispiel der Reindling. Vermutet hätte ich eine Fischsorte, aus einem der eindrucksvollen Seen aus der Gegend. Aber es ist etwas Süsses. Ein mit Hefeteig, Rosinen, Nüsse, Zimt und Butter gebackener Kuchen, in einer Gugelhupf-Form. Besonders an Ostern gehört dieser auf den Tisch jeder Kärntner Familie, da wird er zum Kirchtag mit dem Schinken in einem Korb zur Kirche mitgebracht und die Familie lässt diesen weihen. Auch mitgebrachte, gekochte Würste und Eier werden in den Korb gegeben. Bestimmt auch für dich ein besonderes Erlebnis, falls du an Ostern in Kärnten unterwegs sein solltest.

Manch einer aus der Familie hat sich auch schon den Scherz erlaubt und anstatt dem Essenskorb, einen Korb voller Steine mit in die Kirche genommen. Diesen hat der Priester dann geweiht. Die Tante war nicht so erfreut über den Austausch, die Kinder allerdings haben sich zu Boden gekrümmt.

An Ostern und zum Kirchtag, wird zusätzlich zum Reindling und dem Schinken noch eine ganz besondere Suppe gereicht – die Kirchtagssuppe. Diese Suppe wird gekocht mit fünf verschiedenen Sorten Fleisch (Rind, Lamm, Huhn, Schwein, Kalb) und dazu kommen noch Knochen von Rind und Schaf. Suppengrün sowie saure und süsser Sahne darf natürlich nicht fehlen, um der Suppe den säuerlichen Geschmack zu geben. Safran gibt der Kirchtagssuppe ihren gelben Look. Meist wird sie nicht zur Vorspeise, sondern als Hauptspeise gegessen. Für Vegetarier ist diese Tradition wohl kein schönes Erlebnis.

Magische Momente in Kärnten - die Erlebnis Card

Magische Momente in Kärnten - eindrucksvolle Natur hautnah erleben71.jpg

Du bist absoluter Naturfreund, Geniesser und Entdecker? Dann empfehle ich dir unbedingt eine Erlebnis Card für die Regionen Villach, Faaker See und Ossiacher See zuzulegen. Mit dieser Card kannst du täglich an einer Vielzahl von magischen und traumhaften Urlaubsmomenten im Herzen von Kärnten teilnehmen. Verschiedenste Angebote locken die ganze Familie an, vor allem auch, weil die Erlebnis Card kostenfrei zu erhalten ist. Bekommen kannst du sie bei allen teilnehmenden Gastgebern aus der Region. Von Frühlingsfit, über Sommeraktiv bis hin zu Herbstgenuss, lockt die Region mit verschiedensten Angeboten, wie Birdwatching am Bleistätter Moor, Architekturgeschichte von Kärnten im Steinhaus kennenlernen oder auch in der Kletterhalle von Villach deine Skills erweitern. So kannst du deine ganz persönlichen magischen Momente in Kärnten erleben.

Bei einigen Programmpunkten ist jedoch eine Anmeldung obligatorisch, weshalb du dich bis 12 Uhr am Vortag für den entsprechenden Ausflug eintragen musst. Du kannst auch bei deinem Gastgeber nachfragen oder dich unter Telefonnummer +43 664 133 41 46 für dein gewünschtes Programm anmelden.

Magische Momente in Kärnten - Kräuterwanderung rund um den Faaker See

Barbara Wiegele von Berg Baum Blume brachte mir einen magischen Moment und lies mich erstaunen, was und welche wichtigen Pflanzen ich am Wegesrand einfach unentdeckt lasse. Sie nutzt die Wildplanzen, um natürliche, grüne Kosmetik herzustellen, mit Pflanzen, die uns die Natur schenkt. Barbara lädt dazu ein, die essbare Landschaft rund um den Faaker See kennenzulernen. Hier die genauen Informationen für dich und deine Familie:

  • jeden Donnerstag (5. Juli bis 30. August 2018) um 10 Uhr, Tourismusinfo Faak am See

  • Anmeldung bis Mittwoch 12 Uhr unter +43 6641 334 146 oder +43 6764 500 750

  • Für Gäste mit der Region Villach ErlebnisCARD kostenlos, ansonsten 10 € pro Person

Barbara auf der Suche nach Wildkräutern

Barbara auf der Suche nach Wildkräutern

Kräuterwanderungen werden wieder richtig Kult und wäre es nicht toll, mit der Familie eine Rast einzulegen und ein eigenes Wald-Buffett zu kochen und anschliessend zu vernaschen? Dazu reicht Barbara mitgebrachten Kärnter Speck, Brot, Käse und Butter vom Bauern.

Besonders fündig wirst du an einem Mischwald mit vielen Fichten. Achte beim Spazierengehen auf die Kräuter am Wegesrand oder auf eine ungedüngte, nicht gemähte Wiese. Rund um den Faaker See wurden wir im Juni reichlich fündig, um im Anschluss unser eigenes Wildkräutersalz herzustellen.

Eine wirkliche Einführung gab es nicht, denn ein kurzer Spaziergang in den Wald reicht schon, um alle notwendigen Zutaten zu organisieren. So begegnete uns der Giersch sehr oft auf unserem Weg. Er ist erkennbar an seinem 3-zackigen Blättern und auch der Stängel weisst diese Art des Wachsens auf. Probiere seine Blätter und du wirst direkt den Geschmack einer Möhre herausfinden. Gemischt mit Apfelsaft in einem Behälter, lässt du ihn für 3-4 Stunden ziehen und erhältst ein herrlich, erfrischendes Sommergetränk, einen Walddudler. Hierfür kannst du auch die älteren Blätter verwenden. Für einen Smoothie eignen sich die frischen, grünen, fast durchsichtigen Blätter viel besser. Man sagt, je grüner die Farbe, desto frischer das Blatt bzw. die Pflanze.

Einführung in die wilden Kräuter der Natur

Wiesen-Labkraut (weiss) und das echtes Labkraut (gelb) gehören zur Gruppe von Waldmeister und man verkennt sie gern einmal am Wegesrand. Wiesen-Labkraut verwendet man bei der Käseherstellung. Deinen sommerlichen Salat kannst du mit den jungen Triebspitzen und den Blüten verfeinern oder um dein Getränk ein wenig Geschmack beizugeben.

Einen besonderen magischen Moment hatte ich, als mir Barbara eine Pflanze zeigte, die man als Pfefferersatz nutzen kann. Sie sieht aus wie ein Gänseblümchen und ist lila-farbig. Die Rede ist hier vom sogenannten Berufkraut, welches seinen Ursprung in Amerika hat. Man leitet den Namen Berufkraut nicht etwa von Beruf ab, sondern von berufen/beschreien. Traten Krankheiten bei Menschen auf, die von Hexen oder Zauberern ausgelöst wurde, so wurden Waschungen mit, unter anderem, dieser Pflanze vorgenommen.

Die Natur ist solch ein eindrucksvolles Phänomen, dass es Gewächse geschaffen hat, die wir für die Reinigung unseres Magens brauchen können oder wir die Blätter des Spitzwegerich zur Linderung des Juckens bei einem Mückenstich nutzen können. Kurz gekaut oder zerrieben, ist er über den Stich gerieben ein natürliches Wundermittel ganz ohne Zusatzstoffe. Toll, die Natur so hautnah miterleben zu dürfen. Hast du einen Spitzwegerich schon einmal probiert? Ich finde, die Blüte schmeckt wie ein Pilz.

Schafgarbe, oder auch Soldaten- oder Frauenkraut genannt, kann sich mit den Eiweissen in deinem Körper verbinden und dient zur Verschliessung von offenen Wunden und wirkt zudem blutstillend.

Die Ausbeute für unser eigenes Wildkräuter Salz

Die Ausbeute für unser eigenes Wildkräuter Salz

Für einen ausgewogenen Naschabend mit Netflix, kannst du dir sogar deine eigenen Chips aus Wildkräutern der Natur herstellen. Spitzwegerich, Brennessel und Breitwegerich von der Wiese zupfen, die Blätter für Blätterchips in Öl und Salz frittieren, leicht glasig lassen werden und schmecken lassen. Na wenn das mal nicht zu einer spannenden Naturdoku mit echter Wildnis im Wohnzimmer einläd?

Für dein eigenes Wildkräuter-Salz benötigst du

  • 1 Löffel Kräuter (Spitzwegerich, Giersch, Wilder Lauch, Schafgarbe, Berufkraut)

  • 2 Löffel grobes Salz (z.B. Fleur de Sel aus Slowenien)

Die Kräuter klein schneiden und mit einem Mörser, gemischt mit dem groben Salz, so klein wie möglich mörsern. Die Komponenten sollen sich gut miteinander vermischen. So, als würde fast eine kleine Paste entstehen.

Magische Momente in Kärnten - die Faaker See Insel erleben

Inselfeeling mitten in Kärnten? Der Faaker See lockt mit seinem türkisen Farben die Besucher an, denn wer träumt nicht davon einmal in seinem Leben Ferien in der Karibik machen zu dürfen? Mit einer viel kürzeren Anreise erlebst du karibisches Flair an der Grenze zu Italien und Slowenien. Der Faaker See liegt im Südosten der Stadt Villach bietet reines Wasser mit bester Trinkwasserqualität. Rund um den See befinden sich einige Naturschutzgebiete, wie zum Beispiel das Finkensteiner Moor, mit einer reichlich ausgeprägten Flora und Fauna.

Mit einer Übernachtung in dem einzigen Inselhotel Österreichs, kannst du dich wie ein Prominenter fühlen, dass du exklusiv als Gast in dieser einmaligen Unterkunft übernachten kannst. Tag und Nacht kannst du dich mit dem 24 Stunden Taxi problemlos vom Land zur Insel und zurück bringen lassen. Aber auch am Tag kannst du einen Inseltag einlegen und erhältst exklusiven Zugang ins Strandbad, eine Liege und entsprechend Handtücher für deinen Besuch. Weitere Informationen erhältst du gern auf der Homepage des Inselhotels. Einen Inseltag bekommst du bereits ab 30 € pro Person.

Das 4* Hotel mitten auf dem türkis glitzernden Faaker See überzeugt mit regionaler Küche und marktfrischen Produkten, die auf deinen Teller kommen. In den Sommermonaten Juli und August bietet das Hotel seinen Gästen an den Wochenenden ein Mittags-Grillbuffet an. Im historischen Badehaus kannst du dich rundum verwöhnen lassen. Nicht nur Therapeuten für eine entspannte Massage stehen zur Verfügung, sondern in der hauseigenen Sauna, kannst du schwitzend die finnische Sauna geniessen. Anschliessend springst du in den karibischen Faaker See, um dich abzukühlen.

Besonders am Abend kannst du den wunderschönen, tiefroten Sonnenuntergang im glasklaren Faaker See erleben. Die blau-türkise Farbe erhält der See durch feine Kalkpartikel. Der Blick auf den Mittagskogel, während dieser von der untergehenden Sonne angestrahlt wird, bescherrt dir ganz sicher einen magischen Moment in der reizenden Natur von Kärnten. Der Mittagskogel zählt übrigens zum drittgrössten Gipfel der Karawanken und ist stolze 2143 Meter hoch.

Magische Momente in Kärnten - den einzigartigen Lebensraum Rund um den Weissensee mit dem Genussfloss entdecken

Meine heutige Verabredung mit Manuela (Zoologin), dem Guide für den heutigen Tag, beginnt in Neusach auf dem Dorfplatz. Die Natur rund um den Weissensee ist eindrucksvoll und einzigartig. Umschlossen von den Gailtaler Alpen, glitzert mir das türkisfarbige Wasser an diesem Morgen entgegen. Bereits um 9:30 Uhr fuhren wir mit dem überdimensionalen Floss, welches nur angetrieben von einem Motorboot wird, in Richtung des Natur Abenteuer, um Spuren von Tieren lesen zu lernen und dessen Lebensraum rund um den Weissensee zu entdecken. Vorstellen, dass gleich um die Ecke Braunbären leben, kann ich mir gar nicht. Manuela wird mich heute noch vom Gegenteil überzeugen.

Das Genussfloss startet von Mai bis Oktober immer Freitags um 9:30 Uhr bzw. vom 3. Juli - 28. August 2019 immer Mittwochs von 09.00 Uhr - 13.00 Uhr vom Neusacher Dorfplatz. Weitere Informationen zur Buchung kannst du hier nachlesen. Dort kannst du mit deinem Auto für 6€ ein Ganztagesticket kaufen oder du stellst dein Auto bereits an einem der gratis Park & Ride Station ab und fährst mit dem Bus zum Treffpunkt. Die gesamte Genussfloss Tour dauert etwa 4 Stunden und ist sogar mit Mittagsverpflegung auf dem Rückweg. Falls du kein Fisch essen solltest, kannst du dich vor dem Naturerlebnis melden, dass du gern etwas anderes zu essen wünschst.

Übrigens, wer schon am Vortag anreisen möchte und die Seele am türkisfarbigen See baumeln lassen möchte, der gönne sich eine Übernachtung im ersten vegetarischen Hotel am Weissensee – dem "Weissenseerhof".

Eine Einweisung von Manuela erklärte uns, dass der Weissensee berühmt für seine fjordartige Landschaft ist und auf einer Höhe von 930 m. ü. A. liegt. Er ist somit der höchstgelegenste See in der Region Kärnten. Er ist 11.6 km lang und an der breitesten Stelle misst er 900 Meter. Umfahren kann man den Weissensee allerdings nicht, aber es befinden sich diverse Wanderwege und auch ein Slow Trail auf 7.7 km Länge entlang des Ufers. Natur- und Badefreunde kommen hier ins Staunen, nicht nur wegen des reizenden Anblicks der Linzer Dolomiten, denn am Weg entlang führen einsame Buchten und Ruheplätze zum entspannen.

Dieser einzigartige See ist ein Überbleibsel der Eiszeit und wird von unterirdischen Quellen gespeist. An seiner Oberfläche wird der Weissensee bis zu 25 Grad warm, das verdankt er den vielen Sonnenstunden im Tal. Früher war der türkis-blaue Weissensee ein reiner Seeforellen See, später wurden aber Hechte und Zander eingesetzt. Heute befinden sich 20 verschiedene Fischarten im saubersten See Kärntens, wobei leider nur noch wenige, von den ursprünglichen Seeforellen, vorhanden sind.

Den einzigartigen Lebensraum in Kärnten entdecken

Ausblick auf den Weissensee

Ausblick auf den Weissensee

Mittlerweile haben wir einmal den Weissensee mit dem Genussfloss auf die andere Seite überquert und tauchen nun ein, in die Welt der einzigartigen und eindrucksvollen Natur. Manuela erklärt uns, dass wir uns nun im ersten Naturschutzgebiet befinden. Wir blicken auf den Dobratsch, den Reißkofel und die Linzer Dolomiten, die uns umgeben. Gelbe Warntafeln auf dem Reißkofel deuten darauf hin, dass hier das Rückzugsgebiet der Braunbären ist. Manuela ist ursprünglich wegen den Bären in die Gegend gekommen, um diese zu sehen und erforschen. Ein Braunbär muss nicht immer zwingend braun sein, er kann auch weiss bleiben, wie bei der Geburt oder kann auch grau werden. Zudem fühlen sich Luchse und weitere 30 Säugetier-Arten rund um den Weissensee pudelwohl. Welche Tierarten die eindrucksvolle Natur rund um den Weissensee noch zu bieten hat, erfährst du bei diesem magischen Moment.

Schlangen - giftig oder nicht?

Schlangen gibt es übrigens auch in der Gegend, sie sind allerdings ungiftig. Hast du dich auch schon immer gefragt, wieso die Schlangen einen solchen starren Blick haben und damit sehr gruselig aussehen? Sie besitzen keine Wimpern und keine Lider, weswegen sie keinen Augenaufschlag haben. So entsteht der starre Blick. In der Region rund um den Weissensee leben Äskulap Schlangen, welche aber ungiftig sind. Dennoch können sie bis zu zwei Meter lang werden. Ob eine Schlange giftig oder ungiftig ist, kannst du daran erkennen, ob der Biss einen Abdruck mit nur 2 Punkten hinterlässt (giftig) oder ein kreisrunder Abdruck (nicht abbinden), wie beim Zahnabdruck (ungiftig) hinterlässt. Zudem weissen schlitzförmige Pupillen und ein grosser Körper mit kleinem Schwanz darauf hin, dass die Schlange giftig ist. Wenn du auf ein Reptil triffst, welches runde Pupillen hat, ist es ganz unbedenklich und ist nicht giftig. Falls es doch zu einer Begegnung kommen sollte, immer erst in die Augen schauen.

Den Weg folgend im Wald entdecken wir zudem eine Futterstelle eines Eichhörnchens. Das erkennt man daran, dass sie sich die Früchte aus dem Zapfen geholt hat und nun die übrig gebliebenen Reste des Zapfes wild umher liegen. Auf dem Foto unten ist gut zu erkennen, welches Lebewesen an einem der Zapfen sein Futter geholt hat. Ganz aussen rechts der Specht, der zweite von rechts war ein Fichtenkreuzschnabel und ganz links das Eichhörnchen.

Magische Momente in Kärnten - eindrucksvolle Natur hautnah erleben103.jpg

Hast du dich schon immer gefragt, ob die Wege, die du im Wald siehst, eigentlich von den Menschen stammen? Heute habe ich gelernt, dass es die Wege der Tiere aus der Natur sind. Ihre Umgebung ist wie für uns ein Wohnhaus. Sie haben eine Futterstelle, eine Schlafstelle und eine Stelle zum spielen, wo sie immer in der Herde hin und her rennen.

Wieder zurück auf dem Floss, legten wir ab in Richtung Startpunkt, nachdem wir die Natur hautnah erleben durften, einen Einblick in das Spurenlesen und den Lebensraum der Tiere im Naturgebiet des Weissensees entdeckten. Kulinarische Verwöhnung bei diesem magischen Moment kommt nicht zu kurz. Manuela versorgte uns mit frischem Weissensee-Fisch, welcher mit einem edlen Tropfen Weisswein aus der Region gereicht wird.

Magische Momente in Kärnten - Eindrucksvolle Naturumgebung am Millstätter See

Natur hautnah erleben - Schlafen im Biwak

Das Biwak Quelle am Millstätter See

Das Biwak Quelle am Millstätter See

Rund um den Millstätter See befinden sich 7 romantische, aus Lärchen-, Fichten- und Zirbenholz gebauten, Biwaks, für eine erholsame Zeit zu Zweit. Einen eindrucksvollen Ausblick auf den See, die Ruhe am Schilf oder inmitten eines wunderschönen, erholsamen Naturgartens, versprechen die Übernachtungen im Biwak. Unser Biwak, das Biwak “Quelle”, befindet sich auf dem Areal des Hotel Alexanderhof in Millstatt. Das Biwak verspricht kleines Glück unter freien Himmel. Am Abend hörten wir die Grillen zirpen und seit langer Zeit, habe ich Glühwürmchen gesehen. Was für ein magischer Moment, der mir hier im Biwak geboten wird. Und ganz besonders schön ist es hier Morgens aufzuwachen, mit einem funkelnden, eindrucksvollen Blick auf den Millstätter See und die Natur hautnah mitzuerleben.

In der Übernachtung ist ein reichhaltiger Gourmetkorb enthalten, der mit frischen Produkten der Region Kärnten lockt und zudem mit einer prickelnden Flasche Sekt, oder in unserem Fall, mit leckeren, frischen Säften daher kommt. Unter freien Himmel und mit dem Geruch einer Sommerwiese und des Wassers in der Nase, ist diese Erlebnis für jeden geeignet, der sich nach Ruhe und Ausgleich sehnt. Für eine Erholungspause dient der grosse Wellnessbereich des 4* Hotels, der die gesamte Zeit deiner Übernachtung zur Verfügung steht. Zudem versorgt dich das Hotel am Morgen mit einem reichhaltigem Frühstücksbüffet, mit Blick von der Terrasse auf den malerischen, glitzernden Millstätter See.

Das kleine Glück, das Biwak Quelle, inmitten der eindrucksvollen Natur, bekommst du bereits ab 100€ die Nacht/pro Person.

Magische Momente in Kärnten - Kulinarikwanderung auf der Krebsenwandermeile in Fresach

Ganz in der Nähe des Millstätter Sees befindet sich die Krebsenwandermeile, die zu den magischen Momenten von Kärnten gehört. Heute begleitete mich Rudolf Eggarter, kurz Rudi, ausgebildeter Bergwanderführer, Natur-Aktiv Guide und glücklicher Besitzer einer Lama Herde. Treffpunkt ist der Parkplatz am Startpunkt in Fresach an der Krebsenwandermeile. Der Weg durch den Wald führt mich entlang des Weirerbaches.

Start an der Krebsenwandermeile in Fresach

Start an der Krebsenwandermeile in Fresach

Auf der Suche nach dem goldenen Ritter

Steinkrebse sind vor allem nachtaktive Tiere, weshalb meine Tour auch erst um 16 Uhr startete. Tagsüber halten sie sich eher versteckt unter Steinen, zwischen Wurzeln oder selbstgegrabenen Höhlen. Einen sehr guten Tag haben wir für unsere heutige Tour erwischt, denn ich habe insgesamt etwa 5 “Goldene Ritter”, so wie der Steinkrebs genannt wird, gesehen. Nicht nur ganz kleine, sondern auch ausgewachsene Flusskrebse, die bis zu 8 oder 10 Jahre alt waren. Krebse, die sich gerade gehäutet haben und sich gerade in ihren 24 unsichersten Stunden befinden. Sie haben nach der Häutung keinen Schutzpanzer mehr und warten darauf, dass dieser nachwächst.

Entlang des Weges findest du liebevoll gestaltete Schilder der Krebsenwandermeile, die dir Informationen zu den heimischen und Krebsen aus Übersee geben. Zudem erfährst du, wie früher und heute Krebse gefangen werden, was sie fressen und viel weiteres, interessantes Hintergrundwissen zu den rückwärts schnellenden Tiere.

Wusstest du, dass der Begriff “krebsrot” daher kommt, dass beim Kochen das Eiweiss beim Krebs zerfällt und sich vom roten Farbstoff Astaxanthin löst?

Kulinarik aus der Natur

Übrigens gibt es nach der Krebsenwanderung den “bösen” Signalkrebs auf deinen Teller. Böse, weil er der Überträger der gefährlichen Krebspest ist, für uns Menschen dies aber ungefährlich und unbedenklich ist, wenn dieser verspeist wird. Zum magischen Momente Dinner wird zudem ein edler Tropfen Wein gereicht.

Informationen zur Kulinarikwanderung auf der Krebsenwandermeile:

  • immer Mittwochs, im Zeitraum vom 12.06. bis 02.10.2019, 16 - 19 Uhr

  • Erwachsene 44 €, Kinder bis 14 Jahre 34 €

  • geführte Tour mit einem Natur-Aktiv Guide

  • anschliessende Verkostung des Signalkrebses

Magische Momente in Kärnten - Bleistätter Moor

Ein weiterer Slow Trail erwartet dich am Ossiacher See mit seiner mystischen Moorlandschaft, dem Bleistätter Moor. Beginnend am Nordufer des Sees, an Günther Domenigs Steinhaus, eines der bedeutendsten Bauwerke des Kärntner Gegenwartsarchitektur, geht es vorbei an unberührten Uferpassagen.

2016 wurde das Moor wieder geflutet, nachdem man es bereits seit den 30er Jahren landwirtschaftlich genutzt wurde. Man befürchtete, dass sich durch das Düngemittel mehr Algen in dem Ossiacher See bilden und das sonst so saubere Wasser trübt. So entstand ein neues Zuhause für viele Lebewesen der Natur, wie dem Balkan Moorfrosch, Schmetterlingen, Libellen und sogar der Biber fand seinen Weg zurück in die Region Villach an das Bleistätter Moor.

Die Slow Trails stehen für “slow motion”, für entspanntes geniessen der eindrucksvollen Natur und achtsamen Umgang mit der Landschaft. Besonders beliebt sind diese für Familien mit Kindern, für heisse Sommertage oder für gemächliche Spaziergänger. Der Slow Trail am Bleistätter Moor bietet auch für kleine Verschnaufpausen und Genussmomente Bänke, Aussichtsplattformen und Hängematten an, um die Natur hautnah zu erleben.

Ausblick auf den Ossiacher See

Ausblick auf den Ossiacher See

Für einen entspannten Nachmittag empfehle ich die Wegvariante A, welche sehr flach entlang des Ostufers des Ossiacher Sees vorbeiführt. Der Rundweg hat eine Länge von 7.1 km, gerade einmal 12 Höhenmeter müssen überwunden werden und du solltest etwa 2 Stunden dafür einplanen. Wenn du dich unterwegs auf einer der Bänke niederlassen möchtest, dann solltest du natürlich nochmals 30 Minuten mehr dafür einberechnen.

An diesem Tag begleitete mich Barbara Weigele von Berg Baum Blume und zeigte mir ein paar wilde Pflanzen im Bleitstätter Moor , wie den wilden Hopfen. Dieser hat einen nussig, pelzigen Pilz Geschmack und die frischen Triebe des Hopfen eignen sich, mit Butter in der Pfanne für 2-3 Minuten geschwenkt, perfekt als Beilage eines Gerichts. Wusstest du, dass es eine Scheinerdbeere gibt? Sie sind nicht giftig, aber auch nicht geniessbar. Oder kennst du die sogenannte Wiesenkönigin oder auch Mädesüss genannt? Sie kommt besonders an feuchten Stellen vor und hilft dir deine Erkältung oder deine Kopfschmerzen wegzubekommen.

Für einen perfekten Abschluss des Nachmittags, empfehle ich dir einzukehren im Restaurant “Seewirt”. Dieses ist perfekt am Ossiacher See gelegen und im Garten des Seewirts, sitzt man wunderbar geschützt unter grossen Kastanien. Ein natürlicher Sonnenschirm sozusagen. Mal wieder probierte ich die leckeren Kasnudeln, die geschwenkt wurden in Butter und Knoblauch. Zuerst dachte ich, diese 3 Stück werden mich niemals satt machen, aber durch ihre reichhaltige Füllung, stillte ich angenehm meinen Hunger. Zum Nachtisch gab es dennoch einen Apfelstrudel mit Vanille Eis.


Träumst du auch schon länger von einer Reise nach Kärnten? Was sind deine liebsten Ecken? Wie hast du die Natur und den Lebensraum in deinen Ferien hautnah miterlebt? Erzähl mir davon in den Kommentaren.


Dieser Beitrag enthält Werbung. Zu der Reise nach Kärnten wurde ich von Kärnten Tourismus eingeladen. Meine Meinung bleibt davon unberührt und ich habe ausschliesslich meine eigenen Erfahrungen und Eindrücke geschildert.