Type and press Enter.

Fuerteventura Ostküste: Sehenswürdigkeiten abseits der Touristenpfade

Schwarzer Sand, endlose Strände und Tretboot fahren im Fischerdorf. Eine Abenteuerstrasse, bei der mein Herz bebte und mein Papa todesmutig war. Ein verschlafenes, untouristisches Dorf, welches besonders für einen Abendspaziergang einlädt. Die wohl allerbesten Tipps an der Fuerteventura Ostküste, gibt es hier für deinen unvergesslichen Urlaub auf der Vulkaninsel. 

Insidertipps für Fuerteventuras Ostküste

Wenn du auf der Suche nach tollen Ausflugszielen auf Fuerteventura bist, findest du hier die besten Tipps für den Osten der Insel. Allein eine Woche hat nicht gereicht, um die ganze Insel so nachhaltig und ausgiebig zu erkunden. Eintauchen in das wahre Leben von Fuerteventura geht sowieso erst so richtig, wenn man mehr als 2 Monate dort lebt.

Alle Informationen rund um das Land und die Ferien findest du hier:
Reisetipps Fuerteventura: Reisevorbereitung und Empfehlungen für einen unvergesslichen Urlaub

Leuchtturm: Faro de la Entallada

Das wohl aufregendste Erlebnis, welches ich auf Fuerteventura hatte, war Dieses. Eine einspurige Fahrbahn nach oben und unten. Zwischendrin ein paar Haltebuchten, die natürlich nur etwas nützen, wenn man den anderen auch sieht und hält. Mich hat die Frau von unten nicht gesehen und dann standen wir da. Rechts neben mir der Abgrund und links eine riesige Regenrille. Mein Herz bebte.

Aber erst einmal erzähl ich dir, wie es da oben aussieht. Von dort hast du einen atemberaubenden Blick auf den Sonnenuntergang und nichts als Weite. Den Leuchtturm kann man leider nicht von Innen besichtigen. Eine Schranke versperrt den Eingang.

Aber davor gibt es einen grossen Parkplatz und einen kleinen, schmalen Weg mit einer Aussichtsplattform auf einem Berg. Von hier aus fühlt es sich an, als würde man vor den Toren der Welt stehen. Der harte Wind bläst einen ins Gesicht, dass man manchmal nicht atmen kann. Die Sonne wärmt einen das Gesicht und die Meeresluft macht deine Nase wieder frei.

Faro de la Entallada, Fuerteventura Insidertipps, Ausflugsziele Fuerteventura, Fuerteventura Sehenswürdigkeiten
Fuerteventura Ostküste: Leuchtturm „Faro de la Entallada“ am Abend

Zum Leuchtturm findest du über das Dorf Las Playitas. Gut ausgeschildert, führt dich das braune Sehenswürdigkeiten-Schild zum heute noch aktiven Faro de la Entallada. Es soll übrigens einer der schönsten Leuchttürme auf Fuerteventura sein und befindet sich auf einer Höhe von 185 Metern.

Wir sind übrigens alle wieder heil angekommen. Die Frau traute sich nicht rückwärts zu fahren, obwohl sie hätte mich sehen und in der Bucht unterhalb warten müssen. Nützte uns jetzt aber nicht so viel. Denn ich wollte auf gar keinen Fall rückwärts fahren, wenn neben mir der Abhang ist.

Mein Papa war dann der Vermittler, stieg mutig aus dem Auto und wies mich ein. Denn ich hatte noch ein paar Meter platz und so konnte dann die Frau an mir vorbei fahren. Hab immer noch schwitzige Hände, wenn ich daran denke und davon schreibe.

Las Playitas

Als wir dann wieder heil vom Leuchtturm angekommen waren, gab es erst einmal einen Besuch im Tal. Mit festen Boden unter den Füssen und breiten Strassen zum Fahren. An Las Playitas solltest du auf jeden Fall einen Stop machen, denn das schöne Dorf lädt auch am Abend für einen Spaziergang ein. Eines meiner Favoriten der Fuerteventura Insidertipps für deinen Tag im Osten.

Am Abend haben wir einen einsamen Angler ganz vorn am Steg getroffen. Der Fang für die Familie war gesichert und versprach ein köstliches Abendmahl. Ansonsten wohl eher ein verschlafenes Dorf, mit wunderbarer Sicht auf einen traumhaften Sonnenuntergang.

Ausflugsziel Fuerteventura, Las Playitas Fuerteventura, Sehenswürdigkeiten Fuerteventura
Promenade von Las Playitas bei Sonnenuntergang an Fuerteventuras Ostküste

Falls du bereits tagsüber in dem Dorf Las Playitas ankommen solltest, kannst du dich Sonnen und Bräunen am Playa de los Pobres oder am Playa de las Playitas. Ein Fuerteventura Insidertipp, um fast ganz allein am Strand zu liegen, ist der Playa del Pajarito. Dieser ist nur über einen Feldweg zu erreichen. Die Strasse heisst Las Playitas und nach etwa 1/3 der Fahrtzeit auf dieser Strasse geht es rechts ab. Von hier aus geht es dann zum verlassenen Strand. Das verschlafene Fischerdorf bietet aber auch sportliche Aktivitäten, wie Kajak- und Surfbrettverleih sowie eine Segelschule.

Die 6 schönsten Strände auf Fuerteventura findest du hier

Gran Tarajal

Der drittgrösste Ort auf der Insel Fuerteventura, verbindet die anderen kanarischen Inseln miteinander. Von dem grossen Hafen Puertos Canarios oder auch Puerto de Gran Tarajal, gehts mit der Fähre nach Gran Canaria oder Teneriffa. Deinen Strandabteil musst du dir nicht teilen, denn die Stadt hat gleich zwei Strände. Herrlicher Sandstrand direkt vor der Haustür gibts am Playa Gran Tarajal. Etwas weiter am Randgebiet, dafür leider mit Steinstrand, liegt der Playa del Aceituno.

Fahr doch mit deinem Mietwagen mal die Strasse „Gran Tarajal“ bis zum Ende und geniess den Ausblick. Von hier oben hast du den Sonnenuntergang fast für dich alleine. In Gran Tarajal findest du wenige grosse All-Inclusive Hotels, denn die Stadt ist eher als Wirtschaftszentrum bekannt.

Sehenswürdigkeiten hat die Stadt nur wenige, aber ein Spaziergang entlang der Promenade, lohnt sich allemal. Hast du Kinder dabei oder möchtest selbst dein inneres Kind mal wieder toben lassen, dann Schaukel dir deine Energie am hübschen Strand Spielplatz raus. Macht Spass, wenn man sich einfach mal wieder treiben lässt.

Pozo Negro – Insidertipp für die Fuerteventura Ostküste

Das kleine und versteckte Dörfchen gilt als einer meiner liebsten Orte an Fuerteventuras Ostküste. Das kleine Fischerdorf wirkt verschlafen und eher untouristisch auf mich. Du erreichst Pozo Negro 30 Kilometer südlich von Puerto del Rosario. Auf der FV2 biegt man ungefähr 20 km nach Caleta de Fuste auf die FV420 zur Ostküste ab.

Den Namen erhielt das Dorf von dem Brunnen, welcher sich am Ortseingang befindet. Übersetzt heisst dies einfach „schwarzer Brunnen“. Ein Sprung ins kalte Nass, so erzählt man sich, versprach die Heilung von verschiedenen Krankheiten.

Mit seinem Strand, so schwarz wie die Nacht, erinnert es mich daran, dass Fuerteventura ursprünglich aus einem Vulkan entsprang. Der etwa 500 Meter lange, schwarze Strand besteht zum grossen Teil aus Lavasand und Kiessteinen. In ein paar hundert Jahren, werden die Steine sicher durch das Meer so ausgespült werden, dass nur noch feiner Sand übrig bleibt.

Blick auf das Fischer Dorf Pozo Negro an Fuerteventuras Ostküste
Fuerteventura Ostküste: Blick auf Pozo Negro

Insgesamt gibt es in Pozo Negro zwei Restaurants. Vor dem Restaurant kannst du dir sogar Tretboote in Schwan-Optik ausleihen. Der Wellengang ist eher ruhig und somit vor allem bei Familien mit kleinen Kindern beliebt. An meinem Tag allerdings war der Atlantik nicht so ruhig, aber es war auch heftig windig an diesem Novembertag. Sonnenschirme und Liegen gibt es nicht zum Leihen. Heisst also für dich, Handtuch ausbreiten und bequem machen.

Den Sonnenuntergang in Pozo Negro zu verbringen ist ein besonderer Fuerteventura Insidertipp von mir, denn das Licht ist einfach gigantisch. Vielleicht magst du hier gleich einmal Gegenlichtaufnahmen probieren zu fotografieren?


Willst du noch mehr sehen, als die Fuerteventura Ostküste? Dann wird dir das hier gefallen:



Welche Insidertipps für Fuerteventura an der Ostküste? Was war dein bestes Erlebnis auf Fuerteventura? Erzähl mir mehr davon in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert